(Be)Ate Purrmann

Ich wurde als jüngstes von drei Geschwistern 1966 in München geboren. In meinem fünften Lebensjahr verunglückte einer meiner Brüder bei einem Verkehrsunfall tödlich. Diese Tragödie prägte und beeinflusste unser Familienleben, meine Kindheit, Jugend und junges  Erwachsenenalter sehr. Erst mit Gründung meiner eigenen Familie und dem Beispiel der Geschwisterliebe meiner eigenen Kinder vor Augen, wurden mir Ausmaß und Auswirkungen dieses unverarbeiteten, großen Verlusts wirklich bewusst.

Mit über 25 Jahren  Berufserfahrung als selbstständige Friseurmeisterin ist mir der enge, persönliche Kontakt zu Menschen sehr vertraut. Da die Themen Tod und Trauer von klein auf Teil meines Lebens waren, konnte ich in diesem Beruf schon häufig nur als Zuhörerin für Betroffene da sein. Auch im Privatleben fand ich mich wiederholt in der Situation der Trauer- und auch Sterbebegleiterin wieder.

Die positiven Reaktionen der Betroffenen bestärkten mich bei der Entscheidung,  dies auch zum beruflichen Standbein zu machen.

 

Also habe ich mich  zur Trauer-, Sterbe- und Krisenbegleiterin ausbilden lassen.

 

Durch die zusätzliche  Weiterbildung zur Systemischen Beraterin und Ausbildung in Systemischer Kinder- und Jugendtherapie  kann ich nun noch umfassender begleiten, beraten und unterstützen.

An der Akademie Aidenried
habe ich das
große Curriculum

„Umgang mit dem Tod“

mit Zertifikat

abgeschlossen.


Akademie Aidenried

ausbildung-praxis-reflexion

www.apr-ammersee.de

 

Dieses beinhaltet die
Ausbildungen zur 
Trauerbegleiterin,
Kindertrauerbegleiterin,
Sterbebegleiterin und Krisenbegleiterin.

Nach meiner

Weiterbildung

zur

Systemischen Beraterin

 

nehme  ich zur Zeit am

 

IfW

Institut für Fort- und Weiterbildung

www.i-f-w.de

 

an der Weiterbildung

Systemisches Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen

teil.